Wo schlafen?

Potentia zu Porto Recanati

archäologischen Gebiet von Potentia

Im Herbst 2011 wurden sie archäologische stratigraphischen Aufsätze anlässlich der Wartung eines Wasserleitungsabschnitt durchgeführt wird, mit einer Länge von ca. 160 m, vollständig innerhalb des Gebiets unter archäologischen Beschränkungen fallen, wie sie in der römischen Kolonie von Potentia angegeben, in 184 vor Christus gegründet Insbesondere ging es um die Arbeit, die am nahen Ende des Highway 16, in der großen Fläche ländlichen Lage in NO mit Bezug auf den Abschnitt Siedlung ausgegraben zwischen 1980 und 2000 und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bei Wartungsarbeiten ist zu beachten, dass die Wasserleitung zum Zeitpunkt der ursprünglichen Installation in den 70er und 80er Jahren in Wirklichkeit hatte bereits abgefangen und zerstört Wände und Oberflächen sicher durch die Gebäude, die Teil des städtischen Netzes von Potentia sind . Entlang der Strecke fünf archäologischen Untersuchungen wurden an den Stellen geöffnet, in der Wandstrukturen abgefangen worden war und die archäologischen Ablagerungen, die alle leicht unter dem aktuellen Kampagnenplan vorsteht. Es ist vor allem für kurze Abschnitte der Wände aus Ziegelmaterial Wiederverwendung gemacht, alle mit NS Orientierung / EO, ausgerichtet Implantat urban, die definieren, unterschiedliche Umgebungen mit den relativen Geschossebenen, von denen ein Teil der Vorrichtung und ein Mosaik entstanden erweitert Pflaster in opus spicatum. Die Wände sind aus Doppelschicht aus Schindeln wieder verwendet Rippen und innere Kernchips in Mauerwerk und Keramikfragmente gebrochen (anforacei, dolia) unter Verwendung als Bindemittel sehr kompakten Ton und feinem Kies. Diese Art scheint auf gleicher Höhe, dass der verschiedenen Wandstrukturen sichtbar in der archäologischen bereits untersucht, platziert zu sein. Die Aufgabe Schichten Tonscherben zuweisbare ergab, so jetzt nur, späte Kaiserzeit nähern.

Im Inneren des Aufsatzes 1 wurden bis zum Erreichen eines Teils der Vorbereitungsestrichmörtel, wahrscheinlich zu einer funktionalen ursprünglichen Ziegelpflaster, belegt durch die Anwesenheit von zwei Ziegelsteine ​​noch mehrere Schichten von U-Bahn und einen Zusammenbruch der weißen Putzschicht, entfernt in situ. Der Estrich wird von einer großen Grube der Veräußerung geschnitten, in denen es eine Schicht aus Erde Ton sind, sehr hart, und Ziegelmaterial verkeilt und gekippt, um so anzuzeigen, dass die Grube (nicht vollständig ausgegraben) sein kann, immer noch ziemlich tief. Die am besten erhaltene Wandstruktur, auf der Höhe seiner Stiftung offenbart ist, hat mehrere Renovierungen unterzogen, sowohl im Osten als auch im Westen gegenüber.

Bemerkenswert stellt sich heraus, die Entdeckung, in dem Aufsatz 2, eines Teils Mosaik Dekoration in weißen Fliesen zu sein, von einem Zusammenbruch Niveau von Ziegeln ausgelöscht, in dessen Inneren ein Fragment von Marmor schriftlich zeigte. Ob das Mosaik, ist der Zusammenbruch, werden sie weitgehend abgeschnitten, in den alten Zeiten, von einem großen spoliation Grube, die unter anderem zurückgekehrt, eine Münze in die zweite Hälfte des vierten Jahrhunderts nach Christi Geburt datiert

Die Aufsätze 4 und 5 am Ende des Eingriffs angeordnet, die jeweils auf beiden Seiten des Kanals sind die umfangreichste (insbesondere die 5-Assay Mess 7x3 m) und haben gegenüber Licht, unter einen Einsturz wichtiger gebracht Ziegel Dachelemente (Dachziegel und Dachsteine), ein großes opus spicatum Boden, durch Begrenzungswände begrenzt zum Teil erhalten und nur für kurze Strecken erkundet, die mit NS-Orientierung einen großen rechteckigen Raum zu definieren scheinen. Der Boden zeigen zwei verschiedene Texturen von spicatum, die senkrecht zueinander und angrenzend, die eine andere Verwendung jedes Teil des Raumes vielleicht umständliche könnte, dessen Zentrum eine kreisförmige Cockpit befindet, realisiert mit Ziegelfragmenten und endete an der Spitze von großen Teilen von sand~~POS=TRUNC, von denen einer mit einem kreisförmigen Loch versehen ist. Die zahlreichen Fragmente von Tierknochen auf dem Boden entdeckt zeigte offensichtliche Spuren von Schlachten, so viel, so dass anzunehmen, dass wir mit einem kombinierten Umgang mit Fleisch, die Zugehörigkeit zu einer komplexen aus dem Spätantike umgehen können.
nützliche Kontakte
Adresse: Via S. Maria in Potenza
gemeinsam: Porto Recanati
Telefon: +39071.7591872 (Besucher)
Fax: +39071.7599767
E-Mail: info@portorecanatiturismo.itinfo@portorecanatiturismo.it
Website: www.archeomarche.beniculturali.it
Web Marketing e Siti Internet Omnigraf - Web Marketing e Siti Internet